Wer spaziert denn da? – Philipp Graf und Martin Frey von „2focus on – kunst.kultur.verein“

Die beiden Fotografen Philipp Graf und Martin Frey von „2focus on – kunst.kultur.verein“ haben für ihr Projekt „Geschäfte mit Geschichte – Waren aller Art in Wien“ bereits mehr als 500 alte Portale von traditionellen Geschäften des Einzelhandels und kleinen Gewerbe- und Dienstleistungsbetrieben in Wien fotografiert.

Ihre Premiere beim Jane’s Walk Festival feierten die beiden, die sich seit vielen Jahren für urbane Thematiken im Allgemeinen und für die stets in Veränderung begriffene urbane Charakteristik von Wien im Besonderen interessieren, 2015 mit dem fotografischen Stadtspaziergang „Wien unerwartet“. Frei nach der Dérive Methode ließen sie und ihre Mitspazierenden sich dabei durch die Stadt treiben und die Würfel entscheiden, welcher Ort als nächstes aufgesucht und mit der Kamera erkundet wird.


Jane’s Walk Vienna (JWV): Euer “Geschäfte mit Geschichte”-Walk ist mittlerweile ein Festival-Klassiker. Wie kam es zu der Idee und wie geht ihr bei der Planung eines solchen Walks vor?

Martin: Ja, das kann man so sagen, bereits 2016 fand der erste Spaziergang zu „Geschäften mit Geschichte” statt, damals im 7. Bezirk, wo wir elf Geschäfte rund um die Neubaugasse besucht haben.

Die “Geschäfte mit Geschichte” Premiere 2016 führte uns zu Geschäften um die Neubaugasse

Philipp: Wir fotografieren ja bereits seit elf Jahren alte Portale von Wiener Traditionsgeschäften. Dabei handelt es sich um Geschäfte, die unaufhaltsam im Verschwinden begriffen sind und wir konnten mittlerweile mehr als 500 dieser Portale fotografisch festhalten. Ungefähr die Hälfte davon sind bereits in unserer Online Galerie geschaeftemitgeschichte.at zu sehen. Wir wollen aber keinen nostalgischen Blick auf das was war werfen, sondern sehen vor allem die urbanen Veränderungen, die wir in Momentaufnahmen festhalten.

Martin: Nachdem das Fotografieren der Geschäfte immer eine Betrachtung von außen darstellt, kam in uns der Wunsch auf, auch in die Geschäfte hineinzugehen, mit den BesitzerInnen ins Gespräch zu kommen, um so etwas mehr über die Geschichten der einzelnen Geschäfte zu erfahren. 

2017 wurden Traditionsgeschäfte rund um die Wollzeile erkundet

Philipp: Dadurch erhalten die Fotografien eine tiefere Dimension und es ist sehr interessant und schön zu erfahren, wie viel Leben und Geschichte, wieviel persönliche Lebensgeschichte hinter den einzelnen Fassaden steckt. Die Jane’s Walks sind mit ihrem interessierten Publikum eine wunderbare Gelegenheit dafür.

Martin: Basis bei der Auswahl der zu besuchenden Geschäfte bilden unsere Fotografien. Wir suchen dann eine Gegend aus, die besonders interessant erscheint bzw. wo es noch eine hohe Dichte gibt. Ungefähr zwei Wochen vor dem Walk schauen wir bei den Geschäften vorbei und kündigen uns an. 

JWV: Wisst ihr meistens ziemlich genau, wie der geplante Walk ablaufen wird, oder habt ihr dabei auch selber schon Neues und Überraschendes entdeckt?

Martin.: Wir wissen ziemlich genau, wie der geplante Walk ablaufen wird, da wir uns bei den Geschäften in einem bestimmten Zeitfenster ankündigen und vorab über deren Geschichte recherchieren. Während der Walks gibt es natürlich immer jede Menge an Überraschungen zu sehen und zu hören in den einzelnen Geschäften und von deren BesitzerInnen. 

Philipp: Besonders schön ist es auch, wenn während des Walks TeilnehmerInnen beginnen, von persönlichen Erlebnissen und Erinnerungen zu erzählen.

Im Vorjahr spazierte man zu Geschäften rund um die Josefstädter Straße

JWV: Geht ihr selbst in traditionellen Geschäften einkaufen oder bestellt ihr bei Amazon?

Philipp: Abhängig vom jeweiligen Produkt kaufen wir sowohl in traditionellen Geschäften, aber auch in Supermärkten, Shopping Centern und im Online-Handel ein.

JWV: Was kann man als Walk Leader über Wien und die WienerInnen lernen?

Martin: Dass die Wiener und Wienerinnen viel weniger jammern und raunzen als gemeinhin gesagt wird…

Philipp: …eigentlich gar nicht. Die Besuche in den Geschäften sind immer mit recht positiven Darstellungen und Eindrücken verbunden. Und das obwohl die InhaberInnen es oft nicht leicht haben. Sie versuchen sich mit viel Engagement, Spezialisierung und neuen Ideen in der Gegenwart zu behaupten.

Letzten Herbst begab man sich vor der Eröffnung einer Fotoausstellung auf Spurensuche in den 1. Bezirk (Fotos: Arman Rastegar)

JWV: Lasst ihr euch auch andernorts inspirieren?

Martin: Nachdem es alte Geschäftsportale auch noch in vielen anderen Städten gibt, haben wir natürlich dort auch immer ein Auge darauf und freuen uns, wenn wir diese entdecken. 

JWV: Auf welchen Walk würdet ihr gerne einmal in Wien – nicht als Walk Leader, sondern als Mitspazierender – mitgehen?

Martin: Eine nächtliche Pub- und Bar Crawl durch ein paar Wiener Lokale mit Geschichte wäre mal was, am besten am Abend nach unserem Walk…


Danke an Martin und Philipp für die Beantwortung unserer Fragen!

Spaziere am Freitag Nachmittag mit Martin Frey und Philipp Graf zu Traditionsgeschäften in der Wiedner Hauptstraße: Geschäfte mit Geschichte

Fotocredit Titelfoto: Arman Rastegar