Vorgestellt: Steffi vom Jane’s Walk Vienna Team

Steffi ist seit Kurzem neu in unserem Team und man könnte meinen, sie lässt sich nur von irgendwelchen Rankings beeinflussen und zieht immer in die Stadt, die gerade – oder mal wieder – zum lebenswertesten Ort der Welt gewählt wurde. Dabei ist alles immer nur Zufall. Oder Schicksal?

Jedenfalls verschlug es die Weltenbummlerin – nach Soziologie-Studium in Augsburg und Brasilien, Ausbildung zur Zeitungsredakteurin und Lokalreporter-Dasein im deutschen Schwabenländle – zuerst nach Palma de Mallorca und Anfang 2017 nach Wien. Immer offen für Neues – beziehungsweise als neugierige Journalistin auf der Suche nach spannenden Geschichten – musste sie früher oder später über Jane’s Walk stolpern, bei dem sie in den Vorjahren schon in Palma mitgemacht hat.

“Orte und ihre Menschen lassen sich meiner Meinung nach am besten kennenlernen, wenn man sich treiben lässt, sich verläuft, vom Weg ab- und mit den Leuten am Wegesrand ins Gespräch kommt. Genau das versuche ich deshalb nicht nur auf Reisen zu tun, sondern auch, wenn ich auf der Suche nach neuen Geschichten bin. Geschichten liegen auf der Straße, hat vor langer Zeit ein Redaktionsleiter bei der Süddeutschen Zeitung zu mir gesagt. Und es stimmt.

Jane’s Walk greift genau dieses Prinzip auf: beim Spaziergang durchs – eigene oder fremde – Grätzl lassen sich hunderte spannende Geschichten finden. Es muss sie nur jemand erzählen oder sich von den jeweiligen Bewohnern erzählen lassen. Die beste Quelle ist die Stadt als Kollektiv, die Gesamtheit all ihrer Bewohner. Und die Betonung möchte ich wirklich auf alle legen: Ur-Wiener, Zugezogene, Ausländer, Inländer, Einwanderer, Auswanderer, Piefkes, Jugos, Alte, Junge.

Ich wünsche mir deshalb, dass diese Vielfalt bei Jane’s Walk zur Geltung kommt – und Menschen , die sich im normalen Alltag vielleicht gar nicht begegnen, aufeinandertreffen, sich austauschen, kennenlernen, voneinander lernen. Denn wenn das gelingt, dann wird Wien, aus meiner Sicht, noch lebenswerter”.